Sprache DE Sprache EN Sprache FR Sprache IT Sprache NL
EUR
  • EUR
  • USD
  • JPY
  • BGN
  • CZK
  • DKK
  • GBP
  • HUF
  • PLN
  • RON
  • SEK
  • CHF
  • ISK
  • NOK
  • HRK
  • RUB
  • TRY
  • AUD
  • BRL
  • CAD
  • CNY
  • HKD
  • IDR
  • ILS
  • INR
  • KRW
  • MXN
  • MYR
  • NZD
  • PHP
  • SGD
  • THB
  • ZAR
Kunden-Login
Call Intertechnik
Write Intertechnik
Intertechnik Logo
Sprache DE Sprache EN Sprache FR Sprache IT Sprache NL
EUR
  • EUR
  • USD
  • JPY
  • BGN
  • CZK
  • DKK
  • GBP
  • HUF
  • PLN
  • RON
  • SEK
  • CHF
  • ISK
  • NOK
  • HRK
  • RUB
  • TRY
  • AUD
  • BRL
  • CAD
  • CNY
  • HKD
  • IDR
  • ILS
  • INR
  • KRW
  • MXN
  • MYR
  • NZD
  • PHP
  • SGD
  • THB
  • ZAR
Kunden-Login
0
DuettaCenter

DuettaCenter

Wenn Du wünschst die Duettas komplett als Heimkinosystem zu bauen

Best.-Nr. 1385289

840,10 € / Stück
inkl. MwSt.
versandkostenfrei in Deutschland
705.97 € exkl. MwSt
Lager: lieferbar

Verfügbare Optionen für diesen Artikel

Wählen Sie die gewünschten Optionen durch klicken aus und legen Sie diese mit dem Artikel in den Warenkorb.

Option: Frontwand

Werden individuell hergestellt, daher kann sich die Lieferzeit verlängern. Teillieferung möglich.

Option: Weichenbau

Menge: 
Diesen Artikel günstiger gesehen?

Details

Lautsprecherbausatz Duetta Center mit Eton Lautsprechern ohne Gehäuse

Best.-Nr. 1385289

Merkmale

Wege 2-Wege
Gehäuse Prinzip Bassreflex
Nennimpedanz (Ohm) 8
Kennschalldruck (dB) 86
Höhe (cm) 30,00
Breite (cm) 80,00
Tiefe (cm) 30,00
Anwendung Center Lautsprecher
Hersteller / Marke der Chassis Eton
Preislevel 500-1000 Euro

Der Lautsprecherbausatz enthält alle Elektronikbauteile, Lautsprecher, Teile und Zubehör, außer dem Holz für das Gehäuse.

Bilder aus unserer Lautsprecherbau-Community zu diesem Bausatz

DuettaDoppelTop von Christian
Duetta Center und neues Hifiregal von Matthias (Da)
Duetta Center von Kristian
Duetta Center von Kristian

Bauberichte

ToJos Duetta Center

ToJos Duetta Center


Seit ich mich intensiv mit Lautsprecherselbstbau beschäftige, "stolper" ich immer wieder über Berichte der Eton Chassis, gepaart mit den blumigsten Beschreibungen und verbaut in den verschiedensten Lautsprecherboxen. Da ich vorwiegend Musik höre, mir aber auch mal ganz gerne einen guten Film mit entsprechendem Sound reinziehe, reifte in mir der Wunsch, die Duettas komplett als Heimkinosystem zu bauen. Mir ist klar, dass man sich zuerst die Boxen anhört und dann baut, ich möchte aber einen anderen Weg gehen. Beruflich bin ich in Stuttgart eingebunden, wohne aber in Brandenburg, bin also häufig pendelnd unterwegs. Obwohl ich auch gern mal auf der berühmten Couch Platz nehmen würde, habe ich es bisher einfach nicht geschafft. Deshalb dachte ich mir, ich baue erst mal den Duetta Center und kombiniere ihn mit meinen derzeitigen Boxen. Um den Klangcharakter des Airmotion Transformers ER4 zu beurteilen reicht ja auch erst mal eine Box. Um es vorweg zu nehmen, ich bin begeistert.

Da die BMT Eton 7-360/37 Hex in den Duetta Top und Duettas verbaut sind, wollte ich auch dieses Chassis im Center haben. Wenn man sich in einschlägigen Foren umsieht, kristallisiert sich ein einheitlicher Lautsprecher auf allen Positionen als Ideal heraus. Das Schallereignis wird dann überall im Raum annähernd gleich übertragen, es fährt also nicht vorn ein V8 los und kommt hinten als Trabbi an. Viele behaupten, dass für Rear und Center die Light Version nicht nur preisgünstiger, sondern durch ein diffuseren Klang sogar besser sein soll. Das kann ich natürlich mangels Vergleich nicht beurteilen.

Der Bau

Also bestellte ich mir die Duetta Center. Auf jede meiner Fragen im Vorfeld äußerst schnell kurz und präzise geantwortet und so war meine optisch leicht modifizierte Box entstanden. Da ich in meinem Fernsehrack nur 51,5 cm Platz in der Breite hatte, musste ich die Reflexöffnungen nach hinten verlagern. Die Box ist deshalb etwas höher geworden, das Innenvolumen ist identisch.



Im örtlichen Baumarkt holte ich mir 22er OSB-Platten, komplett nach Maß gesägt und das ziemlich genau, danke Hornbach. Die Platten klebte ich wie üblich mit Kaltleim zusammen, Fugenleim brauchte ich nicht, da die Passung o.k. war.



Mein Helfer inspizierte dabei alle Materialien gründlich. Für die Weiche habe ich hinten ein extra Fach gebaut, die Leitungen in die Box wurden mit Heißkleber verschlossen. Zusätzlich ist aber die Rückwand mit den Polklemmen auch dicht.



Bei der Weiche teilte ich den vorhandenen Platz so ein, dass die Spulen möglichst weit voneinander weg stehen. So ist die Einkopplung untereinander am geringsten. Die Bauteile habe ich ebenfalls mit Heißkleber fixiert. Danach ging es ans spachteln und schleifen. Da ich im Baumarkt nur 16 mm MDF bekam, entschied ich mich für die 22er OSB-Platte. Das Material ist ziemlich rau und patchworkartig verklebt, also von der Oberfläche nicht so toll. Aus diesem Grund entschied ich mich, nach dem Spachteln die Box vorläufig rundum mit Folie und die Front mit Velour zu bekleben.



Hier sieht man das Moosgummi, das beiliegt, um die Frequenzgang des ER4 zu linearisieren. Nach dem Einbringen der Dämmung konnten die Chassis eingebaut werden.

Die Box soll unterhalb des Fernsehers in das Rack verbaut werden. Das Rack ist ziemlich stabil, obwohl es ziemlich „klapperig“ aussieht. Die drei Metallstreben sind auf einer Granitplatte verschraubt, ich befestigte an der Box lediglich drei Aluminiumquader die in den Nuten der Streben sitzen und die Box sichern. Bei drei Punkten kann auch nichts kippeln.Da ich die maximale Breite nutzte und die Chassis gerade so hineinpassten, hatte ich als einzigste Ausnahme die Seitenbretter aus 19er Material nehmen müssen. Da die aufgeklebte Folie zwar nicht schlecht aussah, aber auch nicht so der Burner war, schraubte ich 3 mm Edelstahlbleche von außen auf. Metall bzw. Blech ist ja im Boxenbau nicht gut, aber als Sandwich OSB/Blechplatte macht man glaube ich keinen Fehler. Klanglich höre ich gar keinen Unterschied, habe aber bisher auch nur „Normalpegel“ angelegt. Die Bleche berühren aber weder die Streben des Racks, noch sonst irgendwas und sind solide verklebt und verschraubt.

Der Klang

Als Verstärker nehme ich den Denon 3312 (AVR). Der löste meinen 15 Jahre alten Yamaha Stereoverstärker AX 8? ab. Als ich meine Stereoboxen Quadral Vulkan MKV angeschlossen hatte, war ich verblüfft was sich da klanglich tat. Da die Boxen mit einer Impedanz von 4 Ohm eher „Starkzehrer“ sind, war wohl der alte Yamaha immer etwas überfordert. Klanglich lebten die Vulkan am Denon förmlich auf. Als ich aber jetzt meinen neuen Center angeschlossen hatte, merkte ich erst mal im direkten Vergleich, was das eigentlich für dumpfe Tröten sind. Keine Frage, sie kommen im Bass ziemlich tief runter, haben aber trotz zischelnder Höhen einen dumpfen Klangcharakter. Ganz anders der Duetta Center, frische luftige Höhen und als Center einen tollen BMT-Bereich. Ich konnte sofort die „Klasse“ raushören, ich meine ohne Einspielen der Box. Ich bin mal gespannt, ob sich da noch etwas verändert. Mein Entschluss steht jedenfalls fest, die nächsten Boxen werden die großen Duettas.



Zuletzt möchte ich mich bei euch allen bedanken, das ihr mir sogar spät abends innerhalb von Minuten noch antwortetet.

P.S. Höre gerde die CD Surfer Rosa von den Pixies, bin total begeistert von der Unaufdringlichkeit bei gleichzeitiger Frische und Knackigkeit, genial …



Herzliche Grüße an Euch

Torsten




Ergänzung

Für ein Heimkinosystem empfohlene Lautsprecher.
Fahren Sie mit dem Mauszeiger über die entsprechenden Boxen um zu erfahren welche Bausätze wir Ihnen dazu empfehlen. Auf Mobilgeräten drücken Sie auf die entsprechenden Lautsprecher.

Front
Front
Center
Sub
Seite
Seite
Rear
Rear
Artikel ist in den folgenden Rubriken gelistet:
I.T. Intertechnik
I.T. Intertechnik Kerpen GmbH Located at Europaring 28, 50170 , Kerpen Germany, . Phone: +490227390840. https://www.facebook.com/Lautsprecherbau https://twitter.com/it_intertechnik https://plus.google.com/111120951705739054145/about https://plus.google.com/102648362843691426793/about https://www.youtube.com/user/lautsprecherbau