Sprache DE Sprache EN Sprache FR Sprache IT Sprache NL
EUR
  • EUR
  • USD
  • JPY
  • BGN
  • CZK
  • DKK
  • GBP
  • HUF
  • PLN
  • RON
  • SEK
  • CHF
  • ISK
  • NOK
  • HRK
  • RUB
  • TRY
  • AUD
  • BRL
  • CAD
  • CNY
  • HKD
  • IDR
  • ILS
  • INR
  • KRW
  • MXN
  • MYR
  • NZD
  • PHP
  • SGD
  • THB
  • ZAR
Kunden-Login
Call Intertechnik
Write Intertechnik
Intertechnik Logo
Sprache DE Sprache EN Sprache FR Sprache IT Sprache NL
EUR
  • EUR
  • USD
  • JPY
  • BGN
  • CZK
  • DKK
  • GBP
  • HUF
  • PLN
  • RON
  • SEK
  • CHF
  • ISK
  • NOK
  • HRK
  • RUB
  • TRY
  • AUD
  • BRL
  • CAD
  • CNY
  • HKD
  • IDR
  • ILS
  • INR
  • KRW
  • MXN
  • MYR
  • NZD
  • PHP
  • SGD
  • THB
  • ZAR
Kunden-Login
0
SB23TL
SB23TL
SB23TL
SB23TL
SB23TL
SB23TL
SB23TL
SB23TL
SB23TL
SB23TL
SB23TL
SB23TL
SB23TL

SB23TL


Best.-Nr. 1385340

321,40 € / Stück
inkl. MwSt.
versandkostenfrei in Deutschland
270.08 € exkl. MwSt
Lager: lieferbar innerhalb: 9 Tag(en)

Verfügbare Optionen für diesen Artikel

Wählen Sie die gewünschten Optionen durch klicken aus und legen Sie diese mit dem Artikel in den Warenkorb.

Option: Frontwand

Werden individuell hergestellt, daher kann sich die Lieferzeit verlängern. Teillieferung möglich.

Option: Weichenbau

Menge: 
Diesen Artikel günstiger gesehen?

Details

Lautsprecherbausatz SB23 TL SB Acoustics ohne Gehäuse

Best.-Nr. 1385340

Merkmale

Wege 3-Wege
Gehäuse Prinzip Transmission
Nennimpedanz (Ohm) 4
Kennschalldruck (dB) 86
Höhe (cm) 122,00
Breite (cm) 25,00
Tiefe (cm) 28,80
Anwendung Standlautsprecher
Hersteller / Marke der Chassis SB Acoustics
Preislevel 300-500 Euro

Der Lautsprecherbausatz enthält alle Elektronikbauteile, Lautsprecher, Teile und Zubehör, außer dem Holz für das Gehäuse.

Bauberichte

SB 23 TL (Transmissionline)

SB 23 TL (Transmissionline)

Lautsprecherchassis mit Aluminium-Membran waren einst in Mode, da sie schön detailreich klingen, manchmal sogar lebendiger als die Aufnahme an sich ... denn der Obertonreichtum entstand ursächlich durch die zahlreichen Membranresonanzen und weniger durch das Musiksignal und hätte jedem elektronischen Gerät zur Obertonanreicherung (wie sie im Tonstudio bisweilen eingesetzt werden) Ehre gemacht.

Bis zum Aufbruch in Membranresonanzen bei hohen Frequenzen arbeiteten solcherart steife Membranen allerdings nahezu fehlerfrei, was durchaus von Vorteil ist. So hat SB Acoustics vor einiger Zeit wieder Leichtmetallmembranen ins Sortiment aufgenommen und sie bei dieser Gelegenheit gründlich überarbeitet, um ihnen die Fisimatenten im Obertonbereich auszutreiben. So stehen die in indonesischen Chassis mit dänischen Wurzeln ihren metallenen Vorbildern in nichts nach, sondern ganz im Gegenteil.

So haben wir mit den Chassis der NAC-Serie eine außergewöhnliche Box entwickelt, die SB 23 TL.

Wird eine aus sehr dünnem Aluminium bestehende Membran durch den mittigen Schwingspulenantrieb in Schwingungen versetzt, zeigen sich bei hohen Frequenzen zum Rand hin zunehmend unerwünschte Partialschwingungen, also teils gegenphasige Teilbereichsschwingungen, die als heftige Resonanzspitzen im Frequenzgang sichtbar sind.

Da diese Teilbereichsschwingungen mechanischer Natur sind, können sie nicht elektrisch eliminiert werden. So kerbten die Entwicklungsingenieure eine ungerade Anzahl an Versteifungen in die Leichtmetallmembran, um die Randerscheinungen deutlich einzudämmen. Da dieses Verfahren beim Hochtöner nicht möglich war, schaffen hier eine Membranbeschichtung sowie ein akustischer Diffusor vor der Membran Abhilfe.

Auch sonst sind die Chassis mit allem ausgestattet, was einen guten Lautsprecher ausmacht: Schwingspulen-Hinterlüftung und Faradayscher Ring, also ein den Polkern ummantelnder Kupferring, sind nur einige der technischen Raffinessen, wie sie SB Acoustics üblicherweise einsetzt.

Nun folgt erst einmal die Vorstellung der verwendeten Chassis:

SB23NACS45-4 (silber) und SB23NBACS45-4 (schwarz)

Features:
Weiche, dämpfungsarme Gummisicke für verbessertes Einschwingverhalten, Geometrisch verstärkter Aluminiumkonus für verbesserte Aufbruchkontrolle, Kurzschlussring im Motorsystem für reduzierte Verzerrung, Belüftete Polplatte für reduzierte Kompression, Belüfteter Gusskorb für optimale Festigkeit und geringe Kompression, Flaches Design, Nichtleitender Glasfaser-Schwingspulenträger für minimale Dämpfung, CCAW Schwingspule, Langlebige Silberdrähte.

SB15NAC30-8 (silber) und SB15NBAC30-8 (schwarz)

SB 26 ADC 0004

Features:
Phasenoptimiertes Membrandesign für kohärente Hochfrequenzstrahlung, Kupferkappe für reduzierte Schwingspuleninduktivität und minimale Phasenverschiebung, sättigungsgesteuertes Motorsystem für geringe Verzerrung, nicht reflektierende hintere Kammer mit optimierter Dämpfung für verbesserte, Dynamik, strömungsoptimiertes belüftete Polplatte für optimale Verbindung mit der hinteren Kammer,
CCAW-Schwingspule für geringe bewegte Masse, langlebige Silberdrähte, niedrige Resonanzfrequenz

Gehäuse

Der Name verrät es bereits: Wir haben für den SB 23 NACS-45 eine Laufzeitleitung berechnet, auf neudeutsch also eine sogenannte Transmissionline. Diese haben wir auf eine extra tiefe Resonanzfrequenz abgestimmt. Bei knapp zweieinhalb Metern Länge und einem leicht über der Membranfläche liegenden Querschnitt (um keine Kompressionseffekte wie bei einem Hornlautsprecher zu erzeugen) ergibt sich eine schlanke Standbox mit 25 cm Breite und aufgesetztem Abteil für den SB 15 NAC-35. Die Gesamthöhe beträgt 1,22 m, die Tiefe nicht einmal 30 cm.

Die früher gerade in Jazz- und Klassikkreisen hochgelobten TMLs gehören trotz ihrer sehr guten Basswiedergabe heute eher zu den Auslaufmodellen. Ihr Manko ist die immense Bauhöhe für eine ausreichend lange Laufzeitleitung, solange diese nicht endlos verschachtelt wird. Die Physik lässt sich eben nur bedingt austricksen. Membranfläche und Gehäusegröße lassen sich eben durch nichts ersetzen, auch nicht durch die elektronische Vergewaltigung zu kleiner Gehäusevolumina. Letztendlich hört man den Unterschied, ob ein Chassis "frei atmen kann", immer. Also darf der ewige Kampf um Klangskulpturen versus Wohnungseinrichtung diesmal zugunsten der Standlautsprecher ausgehen.

Unsere Sketchup-Zeichnung lässt hoffentlich nicht allzu viele Fragen offen:

CAD Datei als ZIP herunterladen

Wer eine CNC-Fräse sein Eigen nennt, kann Führungsnuten für die Innenbretter einfräsen, alle anderen sollten auf den präzisen Aufbau achten. Die Fotos zeigen gut die Führungsnut, nur müssen die Innenbretter dann natürlich entsprechend größer zugeschnitten werden.

Wenn erst das Gerippe aufgebaut wird, ist die Maßhaltigkeit kein Problem, da die Mittelplatte ja ohne Front und Rückwand gut zugänglich ist. Nach dem Abbinden des Leimes können die Rückwand und die Front aufgeleimt werden. Wer keine Schraubzwingen hat, kann sich mit Spanngurten oder Klebeband behelfen.

Nach dem Verleimen werden die Kanten glattgeschliffen, da wir diesmal nicht die beim Möbelbau üblichen Langholzdübel (Lamellos) verwendet haben. Die linke Box zeigt noch ausgetretene Klebereste, die am besten vor dem Schleifen mit dem Beitel entfernt werden. Der Kleber muss nämlich komplett entfernt werden, damit die Farbe gleichmäßig deckt und hält.

Die Trennwand der Laufzeitleitung benötigt eine Kabeldurchführung, also bohren wir ein Loch in die Mittelwand, um die Frequenzweiche mit dem Anschlussterminal verbinden zu können. Auch das Trennbrett zum Mitteltonabteil erhält eine Kabeldurchführung. Vor dem Einbau der Chassis werden beide Löcher beispielsweise mit Silikon abgedichtet.

Für die hintere Leitung der TML werden je Box von der Rolle zwei gleich breite Streifen mit gut 20 cm Breite in 1,60 m Länge abgeschnitten und diese durch den Tieftöner-Öffnung um die Ecke geschoben, bis sie durch die TML-Austrittsöffnung erreicht werden und in die Line gezogen werden können, so dass 10 cm heraustehen, die dann als sauberer Abschluss in den Austritt hinein gefaltet werden. Von der Rolle geht dies entscheidend besser als mit fünf Sonofill-Matten aus dem Beutel.

Nach der Weichenmontage auf dem Laufzeitleitungs-Trennbrett wird der vordere Kanal der TML ebenfalls mit Dämmwolle gefüllt, entweder wieder von der Rolle oder mit drei bis vier Sonofil-Matten.

Auch das getrennte Innengehäuse für den Mitteltöner wird locker mit einem Streifen von 20 x 80 cm oder einem Beutel Sonofil gefüllt. Dann können die Chassis angelötet werden, für die korrekte Polung ist zu beachten, dass die Pluspole meist rot markiert sind oder zumindest ein breiteres Fähnchen besitzen. Oft ist auch ein Plus beziehungsweise ein Minus eingestanzt. Für die Chassismontage selbst hat sich ein Vorbohren bewährt, damit der Schraubenzieher bzw. der Akkuschrauber beim Anschrauben nicht in der Membrane landet.

Weiche

Der Frequenzgang des Tieftöners zeigt obenherum eine starke Welligkeit in der Transmissionline - wie auch nicht anders zu erwarten. Der Anstieg bei rund 150 Hz zeigt, dass hier der richtige Übergangspunkt für die Weichenbeschaltung ist, eine seriell zum Chassis liegende Spule und ein parallel geschalteter Kondensator ergeben einen Filter zweiter Ordnung mit 12 dB/Oct. Flankensteilheit und funktionieren hier ganz gut mit gleichmäßiger Flanke oberhalb 300 Hz. Der Mitteltöner harmoniert prima mit dem Tieftöner, wenn die Trennfrequenz etwas höher liegt, als sich rechnerisch ergeben würde, und braucht ebenfalls einen Filter zweiter Ordnung, und zwar auf beiden Seiten. Eine zusätzliche Pegelanpassung mittels Vorwiderstand sorgt für eine homogene Abstimmung. Da jede falsche Platzierung eines Bauteiles den Frequenzgang erheblich beeinflusst, empfehlen wir grundsätzlich die Verwendung unserer fertig aufgebauten Weichen.

Die restliche Welligkeit - beispielsweise um 10 kHz - ist lediglich messbar, akustisch jedoch belanglos, so dass es sich nicht lohnt, den restlichen Frequenzgang-Unlinearitäten mit jeweils drei Bauteilen zu Leibe zu rücken, nur damit die Linie gerader aussieht. Oft handelt man sich dabei akustisch eher Probleme als eine Besserung ein, was beispielsweise das Phasenverhalten angeht.

Der Hochtöner bekam gleich vier Bauteile spendiert - aus Gründen der Belastbarkeit und gegen Verzerrungen bei hohem Pegel einen Hochpass dritter Ordnung mit 18 dB/Oct. Der Widerstand zur Pegelanpassung befindet sich dabei in der Mitte. Beim Gesamtschrieb der einzelnen Weichenzweige sind die Trennfrequenzen bei 330 und 3.200 Hz gut erkennbar, die Summe zeigt eine einwandfreie Addition der Zweige. Der Bass wird gegenüber den anderen Chassis verpolt betrieben.

Nach der Fertigstellung wartete der Hörraum schön sehnsüchtig auf die SB 23 TL, um sich ein Klangbild von den Boxen machen zu können. Metallmembranchassis, noch dazu in einer Transmissionline, sind ja schließlich keine alltäglichen Boxen, auch für uns nicht. Die sonst für den Anschluss an einen Röhrenverstärker erforderliche Impedanzkorrektur benötigt diese Box nicht, da die minimalen Impedanzschwankungen von +/- 2 Ohm oberhalb 100 Hz belanglos sind. So konnte die Box an der Destiny Experience zeigen, was sie kann.

Klang

Diesmal war der Klangtext spannend: Verhalten sich die Alumembranen wie die anderen Chassis von SB Acoustics? Bieten sie die typische Wärme im Grundtonbereich? Oder ergibt sich ein ganz anderer Klangcharakter? Schön wäre der direkte A/B-Vergleich zur SB 23/3 gewesen, doch leider stand uns beim Klangtest kein fertig aufgebautes Pärchen zur Verfügung. Also blieb nur der Vergleich aus der Erinnerung heraus: Abgesehen von der bei hochwertigen Lautsprechern wichtigen Fähigkeit, leise und laute Töne zeitgleich tonal identisch wiederzugeben, klangen die SB 23 TL völlig anders als die bisherigen SB-Lautsprecher.

Ein deutliches Mehr an Punch und Attacke verschlankte das Klangbild zwar merklich, dafür war es allerdings deutlich durchhörbar, mit ein klein wenig luftigeren Frauenstimmen und etwas weniger Bauchansatz und Brustumfang bei Männerstimmen, ohne deren Sonorität zu beeinträchtigen. Zum Glück verzichteten die Aluchassis auf jegliches Zischeln bei "S"- und "F"-Lauten, wie es von Alumembranen sonst oft genug zu hören ist. Diana Krall saß unaufgeregt am Klavier und schmeichelte dem Zuhörer mit ihrer einfühlsamen Stimme, deren bisweilen etwas kratzige Art über die Alus zwar zweifelsfrei wiedergegeben wurde, aber dennoch niemals nervte.

Die Solodarbietung der Sängerin wird abgelöst von Deep Purple als abwechslungsreicher Gegensatz. Die grandios Live-Version von "Smoke on the Water" reißt die Zuhörer mit Klavier-Intro, Gitarre, Keyboard, Bass und Schlagzeug förmlich vom Hocker und animiert zum Schütteln der Haarpracht, soweit stilgerecht für diese Musik vorhanden. Kopfschüttelnd kann man diese Boxen also auch ins Headbanger-Paradies stellen ... Diese Transmissionlines lassen sogar zweifelsfrei erkennen, dass da Tausende Menschen im Konzert mit der Musik mitgingen, mitsangen und mit feierten - die vom Publikum ausgehende Live-Atmosphäre übertrug sich unvermittelt vom Konzertsaal in den Hörraum. Also starten wir noch einen Versuch, Musik aus einem anderen Spektrum zum Test heranzuziehen, diesmal Toccata und Fuge in D-Moll von Bach, eingespielt von Wolfgang Rübsam in Jena. Die erhabene Kirchen-Atmosphäre wertet den Hörraum immens auf und vergrößert ihn bei geschlossenen Augen ungemein.

Dann heuerten wir zum Ausloten der Dynamik Flim & the BB's an, um ihr legendäres Album "Tricyle" auf dem Aluparket aufzuführen. Welche Ohrenbahrung solch dynamische Musik doch im heutigen komprimierten Einheitsbrei ist! Hier kann die CD zeigen, zu welchen Dynamiksprüngen sie fähig ist - gute Lautsprecher wie die SB 23 TL eben vorausgesetzt.

Nach diesen breitgefächerten Musikbeispielen ist uns klar, dass sie bei keiner Musikrichtung patzen wird, den Hörparcours hat die SB 23 TL mit Bravour bestanden. Und wie sieht es im Heimkino aus? Schauen wir mal, was die Zukunft bringt, welche Familienmitglieder wir ihr an die Seite stellen können ...

Intertechnik
Artikel ist in den folgenden Rubriken gelistet:
I.T. Intertechnik
I.T. Intertechnik Kerpen GmbH Located at Europaring 28, 50170 , Kerpen Germany, . Phone: +490227390840. https://www.facebook.com/Lautsprecherbau https://twitter.com/it_intertechnik https://plus.google.com/111120951705739054145/about https://plus.google.com/102648362843691426793/about https://www.youtube.com/user/lautsprecherbau