Login
|   
Sprache DE Sprache FR Sprache IT Sprache EN Sprache NL
Home Impressum AGB

Lautsprecher Bausätze

Lautsprecherboxen Bausätze
Lautsprecher selber bauen ist das Motto. Sie finden auf diesen Seiten Selbstbauvorschläge aller Preisklassen und aller Größen. Von High End bis zum Einsteiger. 1. Platz links unten, Oberklasse, von den Ohren der Tester empfohlen. Oder wollen Sie etwas anderes? Denn Lautsprecher selber bauen ist das Motto. Sie finden auf diesen Seiten Bausätze aller Preisklassen und aller Größen. Von High End bis zum Einsteiger. Miniboxen, Kompaktboxen, Standboxen sowie Heimkino Systeme.

Vor ein einiger Zeit erhielten wir eine Mail von Rainer, in der eine angebrachte Kritik steckte: An der Klangbeschreibung der Bausätze müsst Ihr noch arbeiten. Ihr verkauft euch sonst unter Wert. Heute ist erst mal alles eine Sensation aus 4 Litern mit einem Bassfundament, das großen 60 Liter Boliden gut zu Gesicht stünde. Es stimmt, so läuft das Geschäft mit den hochgejubelten Einmaligkeiten, die dann gleich wieder getopt werden. Emphatische Beschreibungen, die so viele positive Attribute beinhalten, die sich dummerweise zu weiten Teilen widersprechen sind an der Tagesordnung, sie lesen sich manchmal sogar schön, doch wenn man sie genauer durchdenkt, sind sie ungefähr so nichts sagend wie der gut zwanzig Jahre alte Satz aus einer Werbung: Der Bass des Tina-Turner-Stückes wurde förmlich in den Raum geblasen. Flirrende Höhen, eiskalter Hauch. Weitere Begriffe wie zum Beispiel superbes Timming, schnelles Klangbild und Detailfülle bei zurückhaltender Giftabsonderung lassen selbst erfahrene Leute wie uns oft ratlos mit der Frage zurück, was uns der Verfasser damit wohl sagen will, Und wenn dann endlich sensationelle Klangfarben oder die besonders farbige Wiedergabe eines Lautsprechers gerühmt werden, bei gleichzeitiger Vergabe von Pluspunkten für die außergewöhnliche Verfärbungsfreiheit des Probanden versteht auch der letzte Leser die Welt nicht mehr. Ganz abgesehen vom Chor, der im korrekten Abstand hinter dem Orchester stand und damit die Dimensionen des Aufnahmeraums erfahrbar machte, obwohl die Vokalisten nicht nur an einem anderen Datum ihr Scherflein zur Aufnahme beitrugen, sondern auch in einem anderen Studio. Und was es da sonst noch alles gibt: Seidige Streicher beispielsweise, die nur jemand ernsthaft nachempfinden kann, der ein solches Wimmerholz noch nie aus der Nähe gehört hat. Oder war vielleicht der Hochtöner doch etwas zu leise?...
Wie recht er hatte! Leider hat sich an diesem Stil bis heute nichts geändert. Durch jahrelange Gewöhnung an die Aneinanderreihung leerer Worthülsen glaubt der Leser heute mehr denn je, dass er eine realistische Beschreibung des objektiven Klangs der Boxen erhält. Wie oft liest man: Die haben das doch geschrieben! Er zahlt dafür, dann muss auch der Gegenstand seines Begiers so schön aufbereitet werden, dass er ihn am liebsten sofort kaufen möchte. Verkaufen wollen wir auch, doch nicht um jeden Preis. Glaubwürdig sind wir nur, wenn andere unsere Boxen anhand der Beschreibungen im eigenen Hörtest wieder erkennen können. Es ist ein Leichtes, überschwänglich zu sein.
guru